Bitcoin: Stellen Sie sich ein Buy-In der Zentralbank vor

Von | 18 Januar 2021

Bitcoin ist mittlerweile zu einer Mainstream-Investition an der Wall Street geworden. Es ist auf dem Radar jedes Anlegers. Wie bei jeder anderen Investition muss man sich fragen: Was kann die Regierung tun, um sie zu vermasseln oder zu kaufen?

Nach 40.000 US-Dollar ist BTC nun wieder bei 34.000 bis 35.000 US-Dollar. So gut wie niemand, mit dem ich über Bitcoin spreche, glaubt, dass dieses Ding auf etwa 5.000 US-Dollar zurückgeht, genau wie vor einem Jahr. Im März, als das Coronavirus zu einer Pandemie wurde, waren es rund 3.300 US-Dollar.

Was war besser als Bitcoin, es sei denn, Sie haben in den letzten zwei Monaten die Aktien der Blink Charging Company gekauft (ich habe es getan und sie um über 150% verkauft)? Ich fing an zu überlegen: Was wäre, wenn die Zentralbanken einsteigen und anfangen würden zu kaufen?

Vielleicht wollen sie es horten und aus dem Verkehr ziehen. „Für Bitcoin-Händler wird das jeden Tag Weihnachten. Selbst ein solches Gerücht wird den Bitcoin-Preis auf ein neues Gebiet bringen “, sagt Naeem Aslam, Chef-Marktstratege von AvaTrade in Großbritannien.

Wenn Sie jemanden wie die Volksbank von China hatten, der in Ordnung genug von diesem Bitcoin-Unsinn sagte, nehmen wir dies aus dem Verkehr, indem wir es aus dem Markt saugen. Sie müssten willige Verkäufer auf der anderen Seite finden. Wenn die PBoC oder die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich – die Zentralbank der Zentralbanken – anfangen würden, einige Millionen Bitcoin zu kaufen, würde der Preis steigen. Diejenigen, die nicht verkauften, würden virtuelles Gold halten, bis diese Zentralbanken sicherstellen konnten, dass Gold keinen Wert mehr hatte. Sie müssten Bergleute abschalten, was nicht unmöglich ist. Dies wäre das BTC-Doomsday-Szenario, denke ich.

“Ich denke, es besteht eine recht geringe Chance, dass Chinas Zentralbank Bitcoin kauft”, sagt Aries Wanlin Wang, ein Krypto-Investor in Singapur. „Die einzige Möglichkeit wäre, dass alle großen Länder Bitcoin als Zentralbankreserve einsetzen. China wird nicht der erste Motor sein “, denkt er.

Es gibt einige Gründe, warum China – von dem ich dachte, dass es der offensichtlichste Motor ist, wenn es seinen eigenen digitalen Yuan testet – kein BTC-Käufer sein würde, sagt Wang:

Die chinesische Regierung glaubt nicht, dass Bitcoin eine Währung ist. Es ist eine Ware. digitales Gold, soweit es sie betrifft. Bitcoin wurde in vielen Schwarzmarktindustrien eingesetzt und Peking mag die Kontrolle und möchte sie möglicherweise nicht für ihre Bitcoins bezahlen müssen. Und schließlich sieht die chinesische Zentralbank in Bitcoin keinen inneren Wert. Zumindest für jetzt.

Bitcoin’s Black Swan

Für viele Privatanleger ist Bitcoin ein Rätsel. Wir wissen nicht, womit wir es zu tun haben oder welche Risiken bestehen. Wir erhalten keine Warnungen.

Wenn Sie wie ich ein risikobehafteter Investor sind und Aktien aus Schwellenländern kaufen, wussten Sie bereits, was als Investor in chinesische Telekommunikationsaktien kommen würde. Eine von Präsident Trump unterzeichnete Executive Order erzwingt die Veräußerung von Unternehmen wie China Mobile. Sie hatten eine faire Warnung.

Wenn die brasilianische Ölfirma Petrobras wegen Finanzverbrechen untersucht und in einen Korruptionsskandal der Regierung verwickelt wird, hatten Sie Informationen. Sie wissen auch, dass Petrobras, eines der größten Ölunternehmen in Amerika, mit einem mit Öl-Futures verbundenen Preisrisiko verbunden ist. Sie würden wissen, dass das Risiko besteht, dass mehr Menschen auf Elektroautos umsteigen. von Regierungen, die Produzenten fossiler Brennstoffe mit Vorschriften bestrafen.

Bitcoin kommt mit keinem dieser Dinge. Mit Bitcoin ist es einfach, der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Ein in Boston ansässiges Unternehmen, das Bitcoin jetzt kauft, aber nicht in der Akte sprach, sagte, dass Anleger möglicherweise ein Bitcoin-Ereignis mit einem schwarzen Schwan der Zentralbank befürchten könnten. Andere Kryptowährungen wie Ethereum würden BTCs als Lieblingskrypto des dezentralen Webfans ersetzen. Die digitale Währung der Zentralbank, mit der China spielt, ist völlig anders als die traditionelle Krypto und wird nicht wirklich als Konkurrent angesehen, sagte diese Person.

„Es gibt keine Wettbewerbsbeziehung zwischen den beiden. Selbst wenn China, die Europäische Zentralbank, die Fed oder die Bank of England sich zusammenschließen und alle dazu bringen würden, ihre derzeit auf dem Markt befindlichen Bitcoins zu verkaufen – das sind rund 18 Millionen Bitcoins -, würden an ihrer Stelle dezentralere Währungen geschaffen und ausgegeben ,” Sie sagten. „Das ist also keine Angst, die ich hätte. Es ist keine wirtschaftliche Option für China oder die EZB, BTC zu kaufen, um es aus dem Verkehr zu ziehen. Da es in China eine große Anzahl von Kryptowährungsinvestoren gibt, würde der Schritt wohlhabende Chinesen wirklich verärgern, was auch immer das wert ist. “

Okay. Jetzt habe ich weniger Angst vor diesem speziellen schwarzen Bitcoin-Schwan.

„Ja, ich glaube nicht, dass eine riesige Zentralbank, die Bitcoins kauft und aus dem Verkehr zieht, eine echte Bedrohung darstellt“, sagt Jung Sanghun, CEO von Pando Browser und Betreiber von Filecoin-Rechenzentren in Südkorea und China.

“Das liegt daran, dass sie diese Münzen von Walen und Institutionen kaufen müssten, die sie wahrscheinlich nicht einfach überall abgeben werden. Es gibt auch eine große Basis von Bitcoin-Besitzern und OG-Walen, die nicht vorhaben, sich bald von wesentlichen Teilen ihrer Münzen zu trennen “, sagt Sanghun.

Die „OG-Wale“ sind Menschen, die Tausende von BTC haben und viele von ihnen vor Jahren für weniger als 1.000 US-Dollar pro Pop gekauft haben. Wenn sie wüssten, dass die Zentralbanken der Welt koordinieren, BTC aus dem Verkehr zu ziehen, würden sie den Preis leicht auf sechsstellige Beträge erhöhen. Und fragen Sie wahrscheinlich nach Steuerbefreiungen bei der Umstellung auf Fiat.

„Die Aussicht, dass eine Zentralbank BTC kauft, um sie aus dem Verkehr zu ziehen, ist einfach nicht sehr sinnvoll und würde nur das Angebot an verfügbaren Münzen verringern – und somit die Preise auf ein extrem hohes Niveau bringen, da die Nachfrage nicht gedeckt werden kann. Die im Umlauf befindlichen Münzen würden immer knapper werden. “ Sanghun sagt.

Realistischer arbeiten die Zentralbanken daran, die Bedrohung durch Bitcoin und andere Kryptowährungen durch die Schaffung eigener digitaler Währungen zu minimieren. Die durchschnittliche Person ist der Meinung, dass Bitcoin zu kompliziert ist. Sie richtet Krypto-Geldbörsen in Unternehmen ein, von denen sie noch nie gehört hat, und ist vorsichtig bei Hacks. Dies ist der Grund, warum es dem Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) ETF so gut geht. Dies ist der einfache Weg zu Bitcoin. Nicht mehr vergessen, kilometerlange persönliche Schlüssel und Passwörter zur Passwortwiederherstellung zu vergessen: Katzensandwich Schnelle Autokolonne Elefanten Bürgersteig Eis morgen Xylophon Ameisenhaufen. Ja, wenn Sie das nicht an fünf verschiedenen Stellen aufschreiben, werden Sie sich nie daran erinnern.

Unter der Annahme, dass die Zentralbanken Bitcoin als Bedrohung ansehen, würden sie eher dazu neigen, die Regierungen zu einer Überregulierung zu provozieren, während sie ihre eigenen Münzen mit Fiat-Bindung ausgeben.

Wir können das bereits in China sehen. Wenn die PBoC zu diesem Zeitpunkt ein paar hunderttausend Bitcoins wollte, würde dies uns blitzschnell auf 50.000 US-Dollar bringen.